Covid-19 Schutzmassnahmen an der Schule Birmenstorf

Aktuelle Schutzmassnahmen und Informationen zum Schulbetrieb (Stand 28.12.2021):

Der Unterricht findet nach den Weihnachtsferien ab Montag, 10. Januar 2022 für alle Kinder nach Stundenplan statt.

Es gilt die bereits bekannten Abstands- und Hygieneregelnd gemäss BAG weiterhin einzuhalten. Das heisst, für die Schülerinnen und Schüler untereinander bestehen keine Abstandsregeln. Sie sollen aber gegenüber erwachsenen Personen den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und die ritualisierten Hygieneregeln in den Klassen befolgen. 

Maskenpflicht:
Für alle Erwachsenen (auch das Schulpersonal) und die Schülerinnen und Schüler ab der 1. Primarklasse gilt in den Schulgebäuden eine Maskentragpflicht.
Auch mit dem Tragen der Gesichtsmaske ist der erforderliche Mindestabstand von 1.5 Metern wann immer möglich einzuhalten.
(*=Lehrpersonen, die im Unterricht über längere Zeit den erforderlichen Abstand nicht einhalten können, tragen eine Maske oder installieren eine Trennvorrichtung.)

Repetitives Testen:
Die Schule Birmenstorf wird nach den Weihnachtsferien weiterhin am wöchentlichen repetitiven Testen teilnemen. Der Test wird als Spucktest durchgeführt. Die Spüllösung ist eine ungefährliche und unbedenkliche Kochsalzlösung.
Die Teilnahme an den Tests ist für die Schülerinnen und Schüler sowie für das Schulpersonal freiwillig und kostenlos. Je mehr wir testen und je mehr Menschen wir erreichen, desto besser wird der Kanton bei Lockerungen der bestehenden Massnahmen die Fallzahlen halten können.
Alle Kinder, die vor den Herbstferien teilgenommen haben, bleiben angemeldet. (Keine neue Anmeldung nötig)
Neuanmeldungen können jeweils bis am Montag 10.00 Uhr berücksichtigt werden. Informationen zum Anmeldungsprozess erhalten Sie von der Schulverwaltung oder Schulleitung (Tel. 056 210 10 62).
Das Testresultat liegt in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Abgabe in der Schule vor. 

Umgang mit Covid-19-Fällen an der Aargauer Volksschule im Winter 2021/22 
Falls in einer Klasse drei oder mehr positive Fälle innerhalb von sieben Tagen identifiziert werden, stellt der kantonsärztliche Dienst eine Verfügung aus, welche altersstufenabhängige Sofortmassnahmen und zeitnah, solange der Ausbruch andauert, wiederkehrend Testungen der ganzen betroffenen Klasse hoheitlich anordnet. Die Sofortmassnahmen gelten ab dem Verfügungsdatum für zehn Tage respektive solange die Klassentests der ganzen betroffenen Klasse drei oder mehr bestätigte positive Fälle hervorbringen. Die Sofortmassnahmen werden mit sofortiger Wirkung automatisch (d.h. ohne erneute Verfügung) aufgehoben, sobald in einem Klassentest maximal zwei bestätigte positive Fälle auftreten.
ie Schule Birmenstorf wird die Klassentestung entlang des vom kantonsärztlichen Dienst angeordneten Leitfadens selbst durchführen.

Meldung bei Quarantänepflicht:
Wenn sich Ihre Kinder in Quarantäne begeben müssen und sie deshalb die Schule nicht besuchen können, dann melden Sie dies der Schulleitung (Telefon 056 210 10 62, E-Mail schulleitung@schule-birmenstorf.ch.) Gemeinsam mit Ihnen und der Klassenlehrpersonen können wir dann festlegen, wie das schulische Lernen während der Abwesenheit bzw. der Quarantäne erfolgen kann.

Zutritt Schulareal und Schulgebäude:
Der Zutritt zum Schulareal (Aussenbereich) ist unter Berücksichtigung der Schutzmaßnahmen (Abstands- und Hygieneregeln gemäss BAG) erlaubt.
Für alle Erwachsenengilt in den Schulgebäuden inkl. Unterrichtsräumen eine Maskentragpflicht. Auch mit dem Tragen der Gesichtsmaske ist der erforderliche Mindestabstand von 1.5 Metern wann immer möglich einzuhalten.

Wir bitten Sie, weiterhin den Besuch im Schulgebäude zu vermeiden ausser Sie haben eine Terminvereinbarung.

Elternabende und Elterngespräche:
Zu den Elternabenden ist jeweils ein Elternteil bzw. eine erziehungsberechtigte Person pro Kind eingeladen. Es wird eine Präsenzliste geführt, damit bei Bedarf die Daten für ein allfällig notwendiges Contact Tracing bekannt sind. Informationen zum Ablauf des Elternabends erhalten Sie von den Klassenlehrpersonen. Elterngespräche sind nach Terminvereinbarung vor Ort möglich. 

Exkursionen, Schulreisen und Klassenlager:
Ausflüge, Exkursionen, Schulreisen und Klassenlager sind unter Einhaltung sämtlicher allgemeinen Schutzmassnahmen und Schutzkonzepte (z.B. ÖV, Lagerhäuser) möglich.

Sämtliche Teilnehmende von Lagern haben unmittelbar vor der Abreise ein gültiges Covid-19-Zertifikat oder ein aktuelles, von einer Fachperson ausgestelltes negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) vorzuweisen

Besuchstage:
Weiterhin finden keine Besuchstage statt. Sie können jedoch individuelle Besuchstermine mit den Klassenlehrpersonen vereinbaren.

Öffentliche Schulanlässe mit Erwachsenen:
Öffentliche Schulanlässe und -veranstaltungen sind unter Einhaltung der geltenden bundesrätlichen und kantonalen Schutzmassnahmen (Verordnung des Bundesrats, Covid-19-V AG) möglich.

Krankheits- und Erkältungssymptome:
Zum Schutz der Lehrpersonen behalten Sie bitte Ihre Kinder bei Husten- oder Erkältungssymptomen zu Hause. Bei Anzeichen von Krankheit werden die Kinder nach vorgängiger Information der Eltern nach Hause geschickt.
Symptome gemäss BAG

Es  wird auch bei leichten Symptomen für alle Personen ab 6 Jahren ein Test empfohlen.
„Ich habe Krankheitssymptome. Was soll ich tun?“.

Kinder unter 6 Jahren
BAG-Informationen zum Vorgehen bei Kindern unter 6 Jahren

Kinder mit Kontakt einer an Covid-19 erkrankten erwachsenen Person:
Kinder, die in engem Kontakt mit einer am Coronavirus erkrankten Person standen (das Miteinander der Schülerinnen und Schüler im schulischen Setting wird nicht als enger Kontakt definiert), müssen in Absprache mit dem Kantonsärztlichen Dienst für zehn Tage in Quarantäne. Von der Kontaktquarantäne ausgenommen sind Personen, die innerhalb der letzten 6 Monate vollständig geimpft wurden oder sich in diesem Zeitraum von einer bereits erfolgten Ansteckung erholt haben.
Weitere Informationen des BAG zur Kontaktquarantäne

Meldung von positiv Getesteten:
Erkrankt eine Lehrperson oder eine Schülerin/Schüler müssen wir dies unverzüglich der Abteilung Volksschule, Sektion Schulaufsicht melden.
Die erkrankte Person begibt sich in Isolation und wird durch das Contact Tracing Center kontaktiert. Es werden die weiteren Kontaktpersonen bestimmt und wenn angezeigt eine Quarantäne angeordnet.

Klassen oder Schulschliessungen:
Klassen- oder Schulschliessungen sowie allfällige Quarantäne und Isolation im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie dürfen nur von den kantonalen Gesundheitsbehörden (DGS bzw. CONTI) angeordnet werden.

Unterrichtsausfall:
Je nach Entwicklung der Fallzahlen ist weiterhin davon auszugehen, dass quarantäne- und krankheitsbedingte Ausfälle von Lehrpersonen vorkommen. Wenn immer möglich, versuchen wir die Betreuung der betroffenen Klassen zu gewährleisten. Sei dies durch eine Stellvertretung, Fernunterricht durch die Lehrperson in Quarantäne oder Aufteilung der Kinder auf andere Klassen. Nur im Notfall fällt der Schulunterricht aus und nur Kinder, die für die Betreuung angemeldet sind, kommen in die Schule. In diesem Falle werden wir die Eltern, schriftlich informieren.
In allen anderen Fällen bitten wir um Verständnis, wenn wir nicht über jeden Ausfall von Lehrpersonen informieren. Wir versichern, dass unsere Schülerinnen und Schüler jederzeit bestens in der Schule betreut sind.